Grab Martin.jpg

Die Schweiz ist weltweit dafür bekannt, wie perfekt sie ist. Von den auf die Sekunde pünktlichen ÖV, dem glasklaren Wasser der Seen, den abfallfreien Strassen bis zu den überanständigen Schweizern selber. Die Schweiz hat ein makelloses Image, einmal abgesehen vom „Judengold“ der Banken oder weltzerstörende, Schweizer Grosskonzerne wie Nestle. Aber dies ist nicht die JUSO-Homepage, sondern ein Sport-Blog. Zum Glück! Damit die ganze Geschichte aufgeht: Die Schweiz hat ein makelloses Image. PUNKT. Geradezu skandallos.

Die Schweizer Sportwelt wird jedoch gerade von einem Skandal mit Tsunami-Stärke zerrüttet. Nein, ich spreche nicht vom Sprinter Pascal Mancini. Wen interessiert schon einen Nazi? Ich auf jeden Fall nicht.  Ich spreche von einem Skandal, der die Grundpfeiler der Sportwelt der perfekten Schweiz durchschüttelt. Der Auslöser des Erdbebens: Doping! Jeder, der nun denkt, Fabian Cancellara werde endlich für seine E-Bike-Auftritte an grossen Radrennen zur Rechenschaft gezogen, liegt falsch. Diese Meldung würde dem Schweizer nur ein Ich hans ja immer gwüsst! entlocken. Auch Roger Federer konnte bis heute kein Trank der ewigen Jugend nachgewiesen werden. Wie isch den de Siech immer no so guet i dem Alter?! Wohlbemerkt ein Szenario, dass die Schweizer Sportwelt durchaus beschäftigen würde.

Ich spreche von einem Doping-Skandal der sogar den Alpöhi in den Bergen erschaudern lässt. Ein Skandal-Tsunami, der JEDEN Schweizer aus ihrem sportlichen Wir sind die Fairsten-Réduit spült: Grab Martin, Star-Schwinger mit 33 Kranzfest-Siegen, wurde dem Doping überführt. Im urchigen Schweizer Traditionssport, der für Ehrlichkeit, Fairness und Kameradschaft steht, wird gedopt. Gopfertammisiech!

Zugegeben. Das sind keine News! Jeder kennt die Geschichte. Da ich allerdings gerade erst aus meinen wohlverdienten Ferien zurückgekommen, gebe ich meinen Senf etwas verspätet dazu. Ich muss sagen, dass es mich nicht überrascht, dass im Schwing-Sport gedopt wird. Es existiert ein richtiger Hype um den Sport. Mit dem Interesse kommt das Geld. Wo Geld ist, ist Doping. Das kleine Einmal-Eins des Sports. Ich habe auch kein Problem mit dem Doping. Gehört dazu. Auch Teil des kleinen Einmal-Eins des Sports. Genau so wie das erwischt werden. Für was ich aber kein Verständnis habe, sind dumme und vor allem schlechte Ausreden. Sportler, die beim Dopen erwischt werden, haben zwei Möglichkeiten. Erste Möglichkeit: Man gibt als ehrenhafter Sportler das Vergehen zu. Beispielsweise in einer Talkshow mit Oprah Winfrey. Im Stile von Lance Armstrong. Zwar eine wenig ehrenhafte Beichte und ganz nach dem Motto „Lieber spät als nie“, aber mit Abstand die bekannteste Doping-Beichte der neuen Sportgeschichte. Zweite Möglichkeit: Man streitet als verbissener und erfolgshungriger Sportler Alles ab. Eine professionelle, undurchdringbare Lüge.

Ganz den drei Grundpfeilern des Schwingens Ehrlichkeit, Fairness, Kameradschaft entsprechend, hat sich Grab Martin für die Variante „Lügen“ entschieden. Für mich kein Problem. Aber bitte, lieber Martin, schaufel dir mit deiner Lüge nicht das eigene Grab. Die Rechtfertigung hätte einen Eintrag ins die Geschichtsbücher der billigsten Doping-Ausreden verdient. Bei Grab wurde die Substanz Tamoxifen nachgewiesen. In der A- und der B-Probe. Ein Mittel gegen Brustkrebs! Im Sport benutzt um anabole Steroide zu maskieren, d.h. zu verstecken. Grab erklärt sich zusammengefasst so: „…Ich konnte mir dieses Resultat der A-Probe nicht erklären…Wie bei der A-Probe wurde aber auch in der B-Probe alleine die Substanz Tamoxifen und keine weiteren verbotenen und leistungssteigernden Substanzen gefunden…klar, dass mir dieses Medikament alleine, das vor allem bei Frauen gegen Brustkrebs eingesetzt wird, keinerlei sportliche Vorteile verschafft hätte.“ Das „Ich weiss von Nichts“ stört mich nicht. Etwas unlogisch (Es gibt absolut keine Möglichkeit, wie ein Brustkrebs-Medi ausversehen in Grab’s Körper kommt. Er heisst Martin, nicht Martha. Wie er ja selbst sagt.), aber verständlich. Aber die Aussage, dass „…alleine die Substanz Tamoxifen und keine weiteren verbotenen und leistungssteigernden Substanzen gefunden…“ wurden, treibt mich in den Wahnsinn. Ich hasse dumme und schlechte Ausreden. Und diese Ausrede ist beides!

Du Idiot, Tamoxifen wird brucht zum anderi Substanze zverdecke. Scho klar wird den nüt Anders gfunde. Gopfertammi! Wend dopsch und lügsch den machs richtig! Nöd wie en Amateur. Das regt mi uf! Typisch Schwizer. So perfekt daser nöd mal aständig chan lüge…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s